banner ad

Dressurreiten – Ideal und Wirklichkeit

Konstruktive Kritik mit viel Hintergrundwissen und praxisorientiertem Trainings-Teil


stahlecker_dressureriten

Rezensiert von Fachjournalistin Agnes Trosse:

Fritz Stahlecker
Dressurreiten – Ideal und Wirklichkeit
19,95 €
Cadmos Verlag

Fritz Stahlecker übt mit seinem neuesten Buch konstruktive Kritik am bestehenden System und der damit verbundenen Terminologie, die seiner Ansicht nach, die falschen Vorbilder für den Nachwuchs schaffen. Er kritisiert z.B. dass Wörter wie „Pferdematerial“ oder „Dressursport“ nicht vereinbar sind mit einer pferdegerechten Ausbildung und einer Berücksichtigung des natürlichen Wesens der Spezies Pferd. Statt das Pferd als Partner zu sehen, wird es von vielen Menschen als Mittel zur Selbstverwirklichung oder Gewinnoptimierung missbraucht.

Er kritisiert neben dem Turniersport aber auch Auswüchse z. B. an der Wiener Hofreitschule und benennt das größte Problem: Das Bestreben des Menschen nach immer höheren Leistungen und damit verbundenen finanziellen Erfolgen. Diese müssten auch immer schneller erreicht werden; nicht selten wie in der Rollkur durch absolute Unterwerfung des Pferdes- Rollkur ist also kein ganz neues Dilemma in der Reiterei. In diesem Zusammenhang analysiert der Autor auch historische Reiter.

Am Beispiel der Hofreitschule Wien verdeutlicht Stahlecker, welche Gefahr hinter dieser Mentalität steckt: Hier wird die Kunst dem Gewinn geopfert, so dass sich die renommierte Institution mit ihrem neuesten Marketingkonzept und der damit verbundenen negativen und auf Schnelligkeit und Massenvorstellungen ausgerichteten Veränderung im Trainings- und Aufführungsplan der Pferde, selbst abschafft, indem sie die Werte für die sie jahrhundertelang stand, nicht mehr in der Praxis umsetzt.

Das Buch ist jedoch nicht reine Anklage, sondern zeigt in Verbindung mit den genannten Kritikpunkten immer wieder für die Verantwortlichen, den Verband und die Sportler Lösungsansätze auf.

Besonders interessant fand ich den zweiten Teil des Buches. Dieser besteht aus Vorschlägen für Trainingssequenzen, die aufzeigen, wie eine pferdeschonende und pferdegerechte Ausbildung konkret aussehen kann. Neben der aufklärenden kritischen Komponente, ist dieses Werk daher gerade für Trainer, Ausbilder sowie Reiter die neue Anregungen, Ideen oder Lösungen für das Training suchen, eine tolle Unterstützung.