banner ad

Aufrichtung

26. August 2015 | By More

Aufrichtung ist eine Folge der → Versammlung; sie ergibt sich aus der sich senkenden Hinterhand des Pferdes durch zunehmende Beugung der → Hanken, die → Vorhand des Pferdes scheint dadurch zu wachsen.

Die höchste Stelle des Pferdes in korrekter Aufrichtung ist sein → Genick. Es gibt eine relative, vom Pferd selbst angebotene Aufrichtung bei passiv anstehenden Zügeln und eine aktive (absolute, direkte) Aufrichtung, bei der durch kurze, leichte Zügelanzüge, unterstützt von Kreuz und Schenkeln, eine deutlichere Versammlung und daraus folgend eine deutlichere Aufrichtung unterstützt werden soll, um die Vorhand zu entlasten. Diese leichte Unterstützung der relativen Aufrichtung mit der Hand wird nur in höheren Ausbildungsstufen und nur gelegentlich bei Lektionen in hoher Versammlung angewendet; bei unsensibler Anwendung schadet sie eher, als dass sie nützt.

Der Grad der Aufrichtung richtet sich vor allem nach dem Grad der → Versammlung durch Beugung der → Hanken und kann nicht durch Hochziehen des Pferdekopfes mit der Hand erreicht werden. Das „Aufrichtenwollen“ des Pferdes mit der Hand bewirkt nur ein Herausdrücken seines Unterhalses und ein

Durchdrücken seines Rückens, der dann nicht mehr schwingt und den Reiter nicht mehr schmiegsam sitzen lässt. Die Hinterhand tritt in diesem Fall auch nicht unter den Schwerpunkt.

→ Setzen

Category:

Comments are closed.