banner ad

Aussitzen

26. August 2015 | By More

1. Der Reiter bleibt bei jedem Tritt oder Sprung des Pferdes tief im Sattel sitzen, ohne sich – wie beim → Leichttraben – mit den Knien oder in den Bügeln abzustützen. Aussitzen soll man erst dann, wenn sich das Pferd losgelassen bewegt und eine sichere → Anlehnung an die Hand des Reiters gefunden hat.
Es gibt Gelegenheiten, bei denen das Pferd im Trab mit leicht entlastendem Vorneigen ausgesessen wird, zum Beispiel beim Reiten über → Cavaletti oder beim Gymnastikspringen.

→ Losgelassenheit
→ Anlehnung

2. Mit Aussitzen bezeichnet man auch die → Sattelfestigkeit des Reiters, wenn er ein buckelndes, durchgehendes oder stolperndes Pferd „aussitzen“ kann, ohne abgeworfen zu werden.

Category:

Comments are closed.