banner ad

Eilen des Pferdes

5. September 2015 | By More

Das Pferd kann aus verschiedenen Gründen eilig werden:

  • Durch zu starkes Treiben bei zu starker oder zu geringer Anlehnung,
  •  durch Unbehagen oder Schmerzen im Rücken,
  • bei Nervosität oder Angst,
  • bei mangelndem Vertrauen zum Reiter,
  • nach Überforderung, wenn das Pferd versucht sich

frei zu machen und der Reiter nicht mehr zum Treiben kommt: Das Pferd läuft vor den treibenden Hilfen des Reiters weg.

Häufig verwechseln Reiter das geforderte → Vorwärtsreiten mit Eilen. Man sieht dann, vor allem beim → Lösen, Pferde in übereilten Bewegungen, bei denen sie sich allerdings nicht loslassen können, sondern in Verspannung getrieben werden und als Folge daraus auch taktunrein gehen. Losgelassenheit und taktreines Gehen des Pferdes kann nicht durch hohes Tempo erreicht werden, sondern das Pferd soll mental und körperlich zur Gelassenheit und Losgelassenheit gebracht werden. Falls keine körperliche Störung die Ursache des Eilens ist, kann man durch lösende Übungen im Schritt oder in gemäßigtem Trab das Eilen unterbinden. Langsameres Einsitzen des Reiters in den Sattel (→ verhaltender Sitz) beim → Leichttraben, → halbe Paraden oder auch wiederholtes Durchparieren zum Schritt oder vom Schritt zum Halten und neues Anreiten oder Antraben können bewirken, dass der Reiter wieder zum Treiben kommt.

→ Losgelassenheit
→ Takt

Category:

Comments are closed.