banner ad
Abfedern

Abfedern

Je mehr sich durch korrekte Ausbildungsarbeit ( → Seitengänge, → Wendungen, → Paraden, → Tempowechsel, → Rückwärtsrichten) die Biegsamkeit der Gelenke der Hinterhand des Pferdes erhöht, desto kraftvoller, elastischer, federnder wird das Abstoßen seiner Hinterbeine vom Boden und ihr → Schwung nach vorn. Dabei spielt auch das engere Treten der beiden Hinterbeine eine positive Rolle. Breit tretende Hinterbeine vermindern das Abfedern und die Schwungentfaltung, sie sind ein Zeichen von mangelnder Kraft und Balance.

26. August 2015 | By More
Abfußen

Abfußen

Mit Abfußen bezeichnet man den Moment, in dem der Huf den Boden verlässt. Am Abfußen der Hinterbeine lässt sich gut erkennen, ob das Pferd schwungvoll geht, ob die Hinterbeine lebendig und energisch aufwärts-vorwärts nach vorn durchschwingen. Das Ab- beziehungsweise Auffußen soll taktrein erfolgen, das Auffußen soll in leichter Manier geschehen und, je nach Bodenbeschaffenheit, nur wenig hörbar sein. → Abfedern → Durchschwingen → Schwung

26. August 2015 | By More