banner ad
Abschnauben

Abschnauben

Das Abschnauben des Pferdes ist ein positives Zeichen dafür, dass sich das Pferd losgelassen bewegt und den Hilfen des Reiters willig folgt. Zum Abschnauben kommt es, wenn das Pferd seine Rippenmuskulatur entspannt und deshalb frei und tief atmet. Ein sich ständig wiederholendes Schnauben kann auch auf eine krankhafte Ursache hinweisen.

26. August 2015 | By More
Abschub

Abschub

Der mehr oder weniger starke Abschub der Hinterbeine des Pferdes im Trab wird auch als → Schubkraft bezeichnet. Das jeweils am Boden befindliche Stützbein bleibt dabei mit gebeugten Gelenken umso länger hinter der Senkrechten, je mehr Gangentfaltung in weitem Rahmen (→ Mitteltrab, → Starker Trab) gefordert wird. Der starke Trab stellt dabei die höchsten Anforderungen an die Schubkraft des jeweiligen Hinterbeins. → Abfußen → Aktives Hinterbein

26. August 2015 | By More
Abschwung

Abschwung

Das jeweils vom Boden abschwingende Hinterbein des Pferdes befindet sich im Trab nur kurz hinter der Senkrechten; es schwingt bereits aus der Beugung heraus nach vorn. Intensität von Abschub und Abschwung bedingen einander, bei geringem Abschub kann auch das gegenseitige Hinterbein nicht energisch nach vorn schwingen und umgekehrt. → Abfußen → Durchschwingen

26. August 2015 | By More
Absolute Aufrichtung

Absolute Aufrichtung

→ Aufrichtung

26. August 2015 | By More
Abspannen

Abspannen

Abspannen ist nicht gleichzusetzen mit → Entspannen. Beim Abspannen bleibt noch eine gewisse positive Spannung beim Pferd erhalten, während beim Entspannen das Pferd vom Reiter praktisch aus jeder Spannung entlassen wird. Abspannen bedeutet auch nicht Lösen des Pferdes, sondern bezeichnet das mehr oder weniger starke Entlassen aus einer positiven Spannung durch den Reiter, zum Beispiel aus der Versammlung, oder auch aus einer vom Pferd aufgebauten negativen […]

26. August 2015 | By More
Abspannen

Abspannen

Anspannen – Abspannen Bezeichnungen für die Arbeit der Muskulatur von Pferd und Reiter. Je nach Anforderung ist die dafür eingesetzte Energie mehr oder weniger stark. Das Abspannen der Muskulatur ist nicht gleichzusetzen mit völligem Entspannen oder Erschlaffen. Der Reiter sollte fühlen können, wann er welche Muskeln an- und wieder abspannen muss. So muss dem Anspannen des → Kreuzes (der Rücken- und Bauchmuskulatur) stets im richtigen […]

26. August 2015 | By More
Abstellung

Abstellung

Abstellung ist der Winkel zwischen der Körperachse des Pferdes und der geraden oder gebogenen Linie, auf der es geritten wird. Die Abstellung kann bei → Seitengängen je nach dem Grad der → Versammlung von einer Hufbreite bis zu einem Winkel von 45 Grad reichen. Bei stärkerer Abstellung wäre eine reine Längsbiegung nicht mehr möglich. Auch beim → Schenkelweichen, bei dem das Pferd nur nach […]

26. August 2015 | By More
Abstoßen

Abstoßen

Das Pferd „stößt sich vom Gebiss/von der Hand/vom → Kreuz des Reiters ab“, wenn es von Kreuz und Schenkel an die durchhaltende Reiterhand getrieben wird, im Genick nachgibt und für einen Moment das Gebissstück loslässt, um danach eine leichtere  → Anlehnung an das Gebiss zu suchen. Ein kaum spürbarer, ständiger Wechsel von Herantreten ans Gebiss und dem Abstoßen vom Gebiss ist zusammen mit erhöhter […]

26. August 2015 | By More
Abstoßen vom Gebiss

Abstoßen vom Gebiss

Das Pferd „stößt sich vom Gebiss/von der Hand/vom → Kreuz des Reiters ab“, wenn es von Kreuz und Schenkel an die durchhaltende Reiterhand getrieben wird, im Genick nachgibt und für einen Moment das Gebissstück loslässt, um danach eine leichtere  → Anlehnung an das Gebiss zu suchen. Ein kaum spürbarer, ständiger Wechsel von Herantreten ans Gebiss und dem Abstoßen vom Gebiss ist zusammen […]

26. August 2015 | By More
Abstoßen vom Kreuz des Reiters

Abstoßen vom Kreuz des Reiters

Das Pferd „stößt sich vom Gebiss/von der Hand/vom →  Kreuz des Reiters ab“, wenn es von Kreuz und Schenkel an die durchhaltende Reiterhand getrieben wird, im Genick nachgibt und für einen Moment das Gebissstück loslässt, um danach eine leichtere  → Anlehnung an das Gebiss zu suchen. Ein kaum spürbarer, ständiger Wechsel von Herantreten ans Gebiss und dem Abstoßen vom Gebiss ist zusammen mit erhöhter […]

26. August 2015 | By More