banner ad
Aus dem  Widerrist wachsen

Aus dem Widerrist wachsen

Eine durch eine erhöhte Versammlung gesenkte (gesetzte) Hinterhand ermöglicht eine vermehrte → Aufrichtung des Pferdes und erweckt dadurch den Eindruck, als würde es aus den Schultern wachsen. → Setzen

26. August 2015 | By More
Aus den Schultern wachsen

Aus den Schultern wachsen

Eine durch eine erhöhte Versammlung gesenkte (gesetzte) Hinterhand ermöglicht eine vermehrte → Aufrichtung des Pferdes und erweckt dadurch den Eindruck, als würde es aus den Schultern wachsen. → Setzen

26. August 2015 | By More
Aus der Wendung fallen

Aus der Wendung fallen

Das Pferd drängt aus der gewünschten gebogenen Linie über die äußere Schulter nach außen, weil der Reiter die Wendung zu sehr mit dem inneren Zügel erreichen will, mit dem äußeren Zügel zu viel nachgibt und auch seinen äußeren Schenkel zu wenig verwahrend einsetzt. → Ausfallen auf/über die Schulter → Verwahrende Hilfen

26. August 2015 | By More
Ausbildungsskala

Ausbildungsskala

Mit der Ausbildungsskala wird der Weg gezeigt, den das Pferd im Laufe seiner Ausbildung zum Reitpferd nehmen soll, wobei seine körperlichen Möglichkeiten, seine Gymnastizierung, sein Reaktionsvermögen und sein Gehorsam stetig weiterentwickelt werden. Seit dem Jahr 1954 gilt offiziell die nachstehende, von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) herausgegebene Ausbildungsskala: Takt Losgelassenheit Anlehnung Durchlässigkeit Geraderichten Schwung Versammlung (Aufrichtung) Die einzelnen Ziele dieser Ausbildungsskala […]

26. August 2015 | By More
Ausbindezügel

Ausbindezügel

→ Einfache Ausbindezügel → Doppelter Ausbindezügel

26. August 2015 | By More
Ausbrechen

Ausbrechen

Mit Aus- oder Wegbrechen bezeichnet man die Widersetzlichkeit eines Pferdes, wenn es zum Beispiel ein Hindernis nicht überspringen oder an einem ihm gefährlich erscheinenden Objekt nicht vorbeigehen will, sondern seitlich ausbricht.

26. August 2015 | By More
Ausdruck

Ausdruck

Je mehr sich durch die fortschreitende Ausbildung des Pferdes seine → Schubkraft und der → Schwung steigern und je mehr die versammelnde Kraft die gesenkte Hinterhand zum Tragen unter die Last schiebt, um so leichter und ausdrucksvoller werden seine vier Beine, besonders deutlich aber seine Vorderbeine vom Boden abschwingen und wieder auffußen. Die Bewegungen des Pferdes erfolgen mit erhöhter Energie, sie werden leichter und […]

26. August 2015 | By More
Auseinanderfallen

Auseinanderfallen

Von Auseinanderfallen spricht man, wenn ein Pferd, besonders im Trab oder Galopp, nicht genügend zwischen den vortreibenden und verhaltenden Hilfen eingerahmt ist, also nicht an den Hilfen steht. Ein Pferd, das auseinanderfällt, trabt oder galoppiert mit gestrecktem Hals, durchhängendem Rücken und schleppenden Hinterbeinen, die sich nur wenig vom Boden lösen. Der Reiter kommt nicht zum Sitzen und stört so seinerseits wieder das […]

26. August 2015 | By More
Ausfallen auf die Schulter

Ausfallen auf die Schulter

Beim Reiten auf gebogenen Linien und bei Seitengängen fällt das Pferd über die äußere Schulter aus, wenn innerer Schenkel und innerer Zügel einwirken, ohne dass dabei der äußere Zügel und der äußere Schenkel verwahren. Das Pferd erhält dann zu viel Stellung und Biegung, wird vor dem Widerrist im Hals lose und muss sich, um in der Balance zu bleiben, vermehrt auf die […]

26. August 2015 | By More
Ausfallen der Hinterhand

Ausfallen der Hinterhand

Beim geradegerichteten Pferd folgen die Hufe der Hinterbeine der Spur der Vorderbeine, egal ob das Pferd auf gerader oder gebogener Linie geritten wird. Nach rechts oder links neben die Spur der Vorderbeine tretende Hinterbeine bezeichnet man mit nach rechts oder links ausfallender Hinterhand – das Pferd geht schief. Besonders häufig ist das zu beobachten, wenn das Pferd auf der Hand geritten wird, […]

26. August 2015 | By More