banner ad
Dreieckszügel

Dreieckszügel

Dieser Hilfszügel wird unter dem Bauch des Pferdes um den Sattelgurt geschnallt, teilt sich vor der Brust, läuft von innen nach außen durch die Trensenringe und wird dann an beiden Seiten in den Sattelgurt unterhalb des Sattelblattes geschnallt. Der Dreieckszügel wirkt ähnlich wie der → einfache Ausbindezügel, aber das Pferd wird durch ihn stärker angeregt, sich in die Tiefe zu dehnen und die […]

26. August 2015 | By More
Dreischlag

Dreischlag

Dreitakt im Galopp Bei einem unter dem Sattel korrekt galoppierenden Pferd sind die drei Takte des Auffußens gut zu hören und vom Reiter zu fühlen, im Gegensatz zum fehlerhaften → Vierschlag.

26. August 2015 | By More
Dreitakt

Dreitakt

Dreitakt („Dreischlag“) im Galopp Bei einem unter dem Sattel korrekt galoppierenden Pferd sind die drei Takte des Auffußens gut zu hören und vom Reiter zu fühlen, im Gegensatz zum fehlerhaften → Vierschlag.

26. August 2015 | By More
Dressurausbildung

Dressurausbildung

Die Ziele der Dressurausbildung definierte einer der großen Reitmeister, François de la Guérinière (1688–1751), unter anderem so: „Das Ziel dieser noblen und nützlichen Kunst besteht allein darin, das Pferd losgelassen, locker, biegsam, willig und gehorsam zu machen und die Hinterhand zu senken. Ohne all dieses wird das Pferd, ungeachtet dessen wozu es dienen soll, für den Militärdienst, die Jagd oder Dressur, […]

26. August 2015 | By More
Dressurreiten

Dressurreiten

Die Ziele der Dressurausbildung definierte einer der großen Reitmeister, François de la Guérinière (1688–1751), unter anderem so: „Das Ziel dieser noblen und nützlichen Kunst besteht allein darin, das Pferd losgelassen, locker, biegsam, willig und gehorsam zu machen und die Hinterhand zu senken. Ohne all dieses wird das Pferd, ungeachtet dessen wozu es dienen soll, für den Militärdienst, die Jagd oder Dressur, […]

26. August 2015 | By More
Dressursitz

Dressursitz

Der Dressur- oder Normalsitz ist der Sitz, den der Reiter bei der Ausbildung seines Pferdes und allgemein beim Reiten in der Bahn einnehmen soll. Da sich die Reiter in ihren Körperproportionen unterscheiden, ist es falsch, eine ganz bestimmte Sitzform vom einzelnen Reiter zu verlangen. Das wichtigste Kriterium bleibt immer die fühlbare und sichtbare Harmonie zwischen Reiter und Pferd in der Bewegung. Im […]

26. August 2015 | By More
Druckpunkt

Druckpunkt

Der Druckpunkt ist der Augenblick, in dem die → Anlehnung des Pferdes an die gegenhaltende Hand des Reiters durch vortreibende Hilfen deutlich wird, das Pferd im Genick nachgibt und sich vom Gebissstück abstößt. Genau in diesem Moment muss die Hand des Reiters wieder leicht werden. Der Druckpunkt ist der Scheitelpunkt zwischen gegenhaltender und leicht werdender Hand. Es genügt nicht, mechanisch vorzutreiben, gegenzuhalten und […]

26. August 2015 | By More
Durchgehen des Pferdes

Durchgehen des Pferdes

Panikartiges Davonrasen des Pferdes infolge von aufgestautem Bewegungsdrang, aber auch aus Schreck, Schmerz oder Angst. Ein geradeaus durchgehendes Pferd ist vom Reiter schwer aufzuhalten. Nach Möglichkeit sollte er auf einen großen Kreisbogen abwenden und versuchen, diesen nach und nach durch seitwärts nach innen weisende Zügelanzüge (→ Öffnender Zügel) zu verkleinern, bis er sein Pferd wieder unter Kontrolle bekommt.

26. August 2015 | By More
Durchhaltende Hand

Durchhaltende Hand

Die Hand des Reiters hält bei vortreibenden Hilfen einen unerwünschten Druck des Pferdemauls aus, indem sie passiv gegenhält, bis das Pferd im Genick wieder nachgibt und die Hand des Reiters ebenfalls wieder nachgeben und leicht werden kann. → Aushaltende Hand → Druckpunkt

26. August 2015 | By More
Durchkommen von Reiterhilfen

Durchkommen von Reiterhilfen

Annehmen und Beantworten der Reiterhilfen vom Pferd in der vom Reiter gewünschten Weise, wenn die Hilfen dazu im richtigen Augenblick und mit der passenden Intensität gegeben werden. → Durchlässigkeit

26. August 2015 | By More