banner ad
Durchgehen des Pferdes

Durchgehen des Pferdes

Panikartiges Davonrasen des Pferdes infolge von aufgestautem Bewegungsdrang, aber auch aus Schreck, Schmerz oder Angst. Ein geradeaus durchgehendes Pferd ist vom Reiter schwer aufzuhalten. Nach Möglichkeit sollte er auf einen großen Kreisbogen abwenden und versuchen, diesen nach und nach durch seitwärts nach innen weisende Zügelanzüge (→ Öffnender Zügel) zu verkleinern, bis er sein Pferd wieder unter Kontrolle bekommt.

26. August 2015 | By More
Durchhaltende Hand

Durchhaltende Hand

Die Hand des Reiters hält bei vortreibenden Hilfen einen unerwünschten Druck des Pferdemauls aus, indem sie passiv gegenhält, bis das Pferd im Genick wieder nachgibt und die Hand des Reiters ebenfalls wieder nachgeben und leicht werden kann. → Aushaltende Hand → Druckpunkt

26. August 2015 | By More
Durchkommen von Reiterhilfen

Durchkommen von Reiterhilfen

Annehmen und Beantworten der Reiterhilfen vom Pferd in der vom Reiter gewünschten Weise, wenn die Hilfen dazu im richtigen Augenblick und mit der passenden Intensität gegeben werden. → Durchlässigkeit

26. August 2015 | By More
Durchlässigkeit

Durchlässigkeit

Durchlässigkeit setzt voraus, dass das Pferd losgelassen und geradegerichtet ist. Sie ist die Bereitschaft und das Vermögen des Pferdes, die vortreibenden Einwirkungen von Sitz, → Kreuz und Schenkeln auf dem Weg von den aktivierten Gelenken der Hinterhand über Rücken, Hals, Genick und Pferdemaul ohne Blockaden zur Reiterhand durchzulassen und diese Energie auf umgekehrtem Weg zurückflie.en zu lassen. Ebenso muss das Pferd den seitwärts oder rückwärts […]

26. August 2015 | By More
Durchs Genick treten

Durchs Genick treten

Ein Pferd tritt durchs Genick, wenn der Impuls der vortreibenden Hilfen des Reiters von der Hinterhand des Pferdes ausgehend über seinen schwingenden Rücken, das losgelassene Genick und das Maul von der Hand des Reiters elastisch aufgefangen werden kann. Von dort wird der Impuls über das Pferdemaul, das Genick und den Rücken des Pferdes wieder an die Hinterhand zurückgeleitet, sodass das Pferd sich willig […]

26. August 2015 | By More
Durchschwingen der Hinterbeine

Durchschwingen der Hinterbeine

Wie gut die Hinterbeine des Pferdes → Schubkraft entwickeln, in Richtung unter den → Schwerpunkt durchschwingen und Last aufnehmen, hängt davon ab, wie losgelassen das Pferd → über den Rücken und wie sicher und gleichmäßig es in → Anlehnung geht.

26. August 2015 | By More
Durchspringen im Galopp

Durchspringen im Galopp

Das Pferd galoppiert fleißig im deutlichen Dreitakt mit gut nach vorn und unter das Gewicht springendem innerem Hinterbein, im Gegensatz zum unerwünschten schleppenden Galoppsprung im Vierschlag. → Fußfolge → Über den Rücken → Bergauf-Galopp

26. August 2015 | By More
Durchstellen

Durchstellen

Durchstellen bedeutet, ein Pferd, das auseinandergefallen ist, durch vortreibende Hilfen wieder an die aushaltende Hand heranzutreiben und es wieder zum Nachgeben im Genick zu bringen. → Auseinanderfallen → Durchlässigkeit → Durchs Genick treten

26. August 2015 | By More