banner ad
Gebrauchshaltung

Gebrauchshaltung

Eine im Gelände etwas freiere Haltung von Kopf und Hals des Pferdes, die zum Ausbalancieren bei Unebenheiten nötig ist. Die Verbindung zur Reiterhand, die → Anlehnung, soll allerdings bestehen bleiben.

1. Oktober 2015 | By More
Gebrauchstempo

Gebrauchstempo

Gebrauchstempo wird in der Regel im Gelände geritten. Im Schritt entspricht es dem → Mittelschritt, im Trab dem → Arbeitstempo und im Galopp einem Tempo, das etwa zwischen dem → Mittelgalopp und dem → starken Galopp liegt. Gebrauchstempo ist das Tempo in jeder der drei Grundgangarten, in der das Pferd über eine längere Zeit oder längere Strecke geritten werden […]

1. Oktober 2015 | By More
Gebundene Schulter

Gebundene Schulter

Die gebundene Schulter des Pferdes ist die steile, wenig gewinkelte Schulter. Sie ist oft verbunden mit eng anliegenden Ellenbogen.

1. Oktober 2015 | By More
Gebundenheit des Ganges

Gebundenheit des Ganges

Der gebundene Gang ist häufig die Folge einer → gebundenen Schulter, soweit er nicht durch falsche Einwirkungen des Reiters verursacht wird. Das Pferd tritt mit den Vorderbeinen nicht frei und erhaben nach vorn durch. Dieser Mangel kann teilweise durch Ausbildung einer guten → Schubkraft der Hinterhand ausgeglichen werden. → Schulterfreiheit

1. Oktober 2015 | By More
Geduld

Geduld

Geduld ist bei der Ausbildung des Pferdes von großer Bedeutung. Ungeduld verhindert oft das gewünschte Resultat und führt zum Gegenteil dessen, was der Reiter anstrebt: das gut ausgebildete, rittige, gehorsame und zuverlässige Pferd.

1. Oktober 2015 | By More
Gegen den Schenkel

Gegen den Schenkel

Das Pferd geht gegen den Schenkel des Reiters – oder besser: Es wehrt sich gegen die Einwirkung eines Schenkels –, indem es an der betreffenden Seite seine Rumpfmuskulatur spannt, sodass die Schenkelhilfe des Reiters wirkungslos bleibt, nicht durchkommt. Das kann sich so weit steigern, dass sich das Pferd förmlich gegen den Schenkel des Reiters wirft, […]

1. Oktober 2015 | By More
Gegen den Zügel

Gegen den Zügel

Ein Pferd geht gegen den Zügel beziehungsweise gegen die Hand, wenn es sich mit verkrampfter Halsmuskulatur (→ Unterhals) gegen das Nachgeben im Genick sträubt. Ursachen sind unkoordinierte Hilfen, Störungen im Rücken des Pferdes oder die harte Hand des Reiters, gegen die sich das Pferd wehrt. Vermehrtes Treiben an die tiefe, passive aber elastische Hand zum […]

1. Oktober 2015 | By More
Gegen die Hand

Gegen die Hand

Ein Pferd geht gegen den Zügel beziehungsweise gegen die Hand, wenn es sich mit verkrampfter Halsmuskulatur (→ Unterhals) gegen das Nachgeben im Genick sträubt. Ursachen sind unkoordinierte Hilfen, Störungen im Rücken des Pferdes oder die harte Hand des Reiters, gegen die sich das Pferd wehrt. Vermehrtes Treiben an die tiefe, passive aber elastische Hand zum → Dehnen […]

1. Oktober 2015 | By More
Geländereiten

Geländereiten

Für das Reiten im Gelände und auf Straßen und Wegen, die der Öffentlichkeit allgemein zugänglich sind, wird beim Reiter ein hohes Verantwortungsbewusstsein vorausgesetzt. Ebenso wie der Autofahrer durch eine entsprechende Ausbildung und Prüfung nachweisen muss, dass er zum Fahren eines Autos die nötige Qualifikation besitzt, sollen auch Reiter und Pferd eine → Grundausbildung durchlaufen und durch […]

1. Oktober 2015 | By More
Geländesitz

Geländesitz

Der Geländesitz wird allgemein als → Entlastungssitz bezeichnet. Der Reiter soll den Rücken des Pferdes entlasten, dazu verlagert er sein Gewicht mehr auf seine Oberschenkel und Knie. Bei verstärktem Tempo im Galopp kann auch im → Leichten Sitz galoppiert werden, der Reiter bleibt dabei mit seinem Gesäß nicht mehr im Sattel, sondern nur noch leicht […]

1. Oktober 2015 | By More