banner ad

FEINE HILFEN für mehr Umweltschutz

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie Anfang Februar das erste Heft für dieses Jahr aus dem Briefkasten holen, wird Ihnen sicher auffallen, dass sich etwas verändert hat. Der Cadmos Verlag hat sich angesichts der weltweiten Umwelt- und Klimaproblematik (wie mittlerweile viele andere Verlage) dazu entschlossen, zum Umwelt- und Klimaschutz einen Beitrag zu leisten, den wir uns etwas kosten lassen. Aus diesem Grund werden unsere Bookazine ab 2020 auf PEFC-zertifiziertem Papier aus nachhaltiger, inländischer Waldwirtschaft gedruckt und wir haben uns nach langen Diskussionen entschieden, auch auf die Folierung der Hefte zu verzichten.

 

Wir sind überzeugt davon, dass wir damit im Kleinen ein wichtiges Zeichen zur Vermeidung von Plastikmüll leisten können, der unsere Ozeane zumüllt und vergiftet und schädlich für uns und unser Klima ist. Nur zur Erinnerung:

  • 450 Jahre benötigt es, bis eine Plastikfolie abgebaut wird
  • 40 Prozent der europaweiten Plastikproduktion von weltweit 322 Mio. Tonnen jährlich (!) entfallen auf die Verpackungsindustrie
  • Plastik wird aus Erdöl gewonnen
  • Bei der Verbrennung von Plastik entstehen Schadstoffe (u.a. Dioxine, CO2, Kohlenmonoxid und krebserregende Aromate)
  • Auch recycelbare Folien werden in der Regel nicht getrennt und auf dem Kompost entsorgt, sondern einfach mit dem Restmüll verbrannt.

Was bedeutet PEFC?

PEFC wurde 1999 als „Pan European Forest Certification“ auf Initiative der europäischen Familienforstwirtschaft gegründet, um nachhaltige Forstwirtschaft zu stärken und einer Vermarktung zuzuführen. PEFC geht dabei auf die Umweltkonferenz von 1992 in Rio de Janeiro und nachfolgende Ministerkonferenzen zum Schutz der Wälder in Europa (Helsinki 1993, Lissabon 1998) zurück.

Die darauf aufbauenden Ziele und Kriterien sind:

  1. Erhaltung und Verbesserung der Waldressourcen
  2. Erhaltung der Gesundheit und Vitalität von Ökosystemen
  3. Erhaltung und Stärkung der produktiven Funktionen der Wälder
  4. Erhaltung, Schutz und angemessene Verbesserung der biologischen Vielfalt in Waldökosystemen
  5. Erhaltung und Verbesserung der Schutzfunktion
  6. Erhaltung anderer sozioökonomischer Funktionen und Bedingungen.

Die Standards

Heute ist PEFC eine globale Organisation mit dem Ziel, die Vermarktung von Produkten aus nachhaltiger Forstwirtschaft zu unterstützen. Dazu gilt es die PEFC-Standards (www.pefc.org) auf nationaler als auch Betriebsebene einzuhalten. Die Standardsetzung bei PEFC ist ein transparenter Prozess an dem alle am Wald interessierten Gruppen teilnehmen können.

Heute sind mehr als 49 nationale Gremien, unter anderem PEFC Austria sowie PEFC Deutschland e.V., Mitglied im PEFCC (PEFC Council International) mit Sitz in Genf.

Inzwischen werden bereits über 309 Millionen Hektar Waldfläche nach den Standards von PEFC bewirtschaftet. In dieser Hinsicht ist PEFC Marktführer.

Die lückenlose Nachverfolgung von PEFC-zertifizierten Produkten – von der Holzernte bis zum Kunden – stellt die sogenannte Chain of Custody-Zertifizierung (CoC) von Holzverarbeitern, Papierproduzenten, Druckereien, Handel, etc. entlang der gesamten Wertschöpfungskette sicher. PEFC steht dabei für Seriosität, Transparenz und Glaubwürdigkeit.

Bei PEFC sind Vertreter aller Nachhaltigkeitssäulen, d.h. wirtschaftlich, ökologisch und sozial gleichberechtigt eingebunden und vertreten – es gilt das Einstimmigkeitsprinzip.

Wichtig zu wissen ist, dass

  • PEFC für eine nachhaltige, aktive und klimafitte Waldbewirtschaftung steht
  • PEFC sich unabhängiger Zertifizierungsstellen bedient – mit laufenden Kontrollen durch Audits
  • PEFC großen Wert darauf legt, dass die Interessen der Waldeigentümer aller Kategorien gewahrt bleiben (Bottom-Up-Prozess)
  • PEFC eine standortangepasste Waldbewirtschaftung fördert, wobei auch Fremdländer kein Tabu sind
  • PEFC lösungsorientiert, kooperativ und transparent ist
  • PEFC sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse stützt, dynamisch ist und auch Themen wie Klimawandel berücksichtigt
  • PEFC auch für kleinere Waldeigentümer und –Bewirtschafter leistbar ist
  • PEFC von der Holzernte bis zum fertigen Produkt glaubwürdig und nachvollziehbar ist
  • PEFC für den „Kauf von Holz- und Papierprodukten aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung steht.

Warum PEFC unterstützen? Damit…

  • Holz aus Österreich, Deutschland bzw. Zentraleuropa am Markt gefragt ist – Förderung der regionalen Wertschöpfung/ Regionalität
  • Waldeigentümer/ -Bewirtschafter in Österreich auch weiterhin an einer Zertifizierung teilnehmen können – Leistbarkeit über Regionen-Zertifizierung
  • eine nachhaltige, aktive, klimafitte und standortangepasste Waldbewirtschaftung gestärkt wird
  • sich ein System durchsetzt, das für eine nachhaltige multifunktionale Forstwirtschaft steht

PEFC steht für Eigentum, ein stabiles Rohstoffpotential, nachhaltige Rohstoffversorgung und Verwendung von Holzprodukten aus einer nachhaltigen, aktiven und klimafitten Waldbewirtschaftung. So kann jeder entlang der Wertschöpfungskette (z.B.: Forst-Holz-Papier in Österreich – www.fhp.at) und Handel bis hin zum Konsumenten einen persönlichen Beitrag für gesunde und leistungsfähige Wälder in unseren Regionen leisten. Und das g´fallt dem Wald!

 

Tags:

Category: Besondere Themen

Leave a Reply