RZ_Banner_Zentrum für ARR_2016_620x60

Kurse mit Katharina Möller

img_9683-2

Katharina Möller. (Foto: privat)

 

Kosten, Anmeldung und weitere Infos:

http://www.katharina-moeller-equitation.de unter „Kurstermine“, bei der Anmeldung Abonummer angeben.

Auf alle Kurse gibt es 10% Abonnenten-Rabatt, Intensivkurs 10% Abonnenten-Rabatt nur für Zuschauer und Teilnehmer mit eigenem Pferd.

 

Intensivkurs Klassische Reiterei

Worum geht es?

Jeder Teilnehmer erhält drei Einheiten (1×60 min, 2×30 min) praktischen Einzelunterricht mit individuellem Inhalt nach seinen persönlichen Themen und Wünschen. Möglich sind Longieren am Kappzaum, Sitzschulung, Dressurreiten, Cavalettitraining. Zudem findet täglich Theorieunterricht statt, in dem die Fragen des Lehrgangs vertieft werden und die praktischen Unterrichtseinheiten vor- und nachbesprochen werden. Nachfragen sind erlaubt und erwünscht!  In kleiner Gruppe von vier bis sechs Teilnehmern findet intensives Lernen und Üben in familiärer Atmosphäre statt. Durch Zusehen und „Mitdenken“ bei den anderen Teilnehmern werden Inhalte vertieft und neue Horizonte eröffnet.

Für wen eignet sich die Veranstaltung?

Individualkurs für „klassisch interessierte“ Reiter jeden Ausbildungstandes (vom Wiedereinsteiger bis zum Trainer) und Pferde aller Rassen, auch für Jungpferde oder wenn Probleme bestehen. Mindestalter der Pferde: Vier Jahre.

 

 

Workshop Hilfengebung

Worum geht es?

In diesem Workshop üben wir in kleiner Gruppe die einzelnen Elemente der Hilfengebung im Sinne der klassischen Reiterei. Wie genau gibt man beispielsweise eine annehmende Zügelhilfe, auf welche Weise wird das Gewicht verlagert, wie funktioniert der Drehsitz, wie dosiere ich feine Schenkelhilfen? Wir erarbeiten uns die Zusammenhänge ganz praktisch am eigenen Körper, und zwar in verschiedenen „Trockenübungen“ ohne Pferde.

Für wen eignet sich die Veranstaltung?

Teilnehmen können Jugendliche und Erwachsene jeden Ausbildungstandes, Pferde werden nicht benötigt! Der Workshop eignet sich sowohl für „ganz normale“ Freizeitreiter, als auch für (angehende) Reitlehrer und Trainer. Es besteht die Möglichkeit, entweder beide Tage als Wochenendkurs abzulegen oder auch nur an einem der beiden Tage mitzumachen.

 

 

Pädagogik für Reitlehrer

Worum geht es?

Unterrichtende verschiedener Reitstile (mit oder ohne „offizielle“ Qualifikation) profitieren von zahlreichen praktischen Übungen. Dabei nutzen wir die familiäre Atmosphäre des Seminarraumes sowie die echte Unterrichtssituation mit eingeladenen Testreitschülern in der Reithalle. Mittels Videoaufzeichnungen und einem vielschichtigen Feedback-Verfahren wollen wir unsere Unterrichtspraxis weiterentwickeln.

In kleiner Gruppe findet intensiver Austausch, Lernen und Üben zu folgenden Themen statt:  Organisationsformen und Unterrichtsstile, Umgang mit schwierigen Reitschülern/Unterrichtssituationen, Vorschläge für Verbesserung und Weiterentwicklung des eigenen Unterrichtens mit Videoanalyse, etc.

Für wen eignet sich die Veranstaltung?

Dieses Wochenend-Seminar ist geeignet für Reitlehrer und Trainer im Pferdesport und alle, die es werden wollen. Eigene Pferde werden nicht benötigt.

 

Theorieseminar: Fachbegriffe in der klassischen Reiterei

Worum geht es?

Warum eine Parade keine Zügelhilfe ist, und Beizäumung keine Anlehnung, wo der Unterschied zwischen Takt und Tempo liegt, und was das dann mit Fleiß und Vorwärts auf sich hat.  Viele Fachbegriffe der deutschen Reitlehre werden in der Praxis falsch verwendet – was zu Missverständnissen zwischen Reitlehrern und ihren Schülern führt und Diskussion und fachlichen Austausch unmöglich macht. Wer die Fachsprache nicht versteht (und/oder die entsprechenden „Reitgefühle“ hinter den Worten nicht kennt), kann viele Fachbücher auch nicht richtig lesen oder interpretiert gar die ganze Reitlehre und die Ausbildungsanweisungen verkehrt.

In diesem Seminar wollen wir deswegen Fachbegriffe definieren, erklären und voneinander abgrenzen.  Wir wollen Missverständnisse ausräumen und immer wieder auch Brücken zu anderen Reitweisen und alternativem Sprachgebrauch schlagen.

Außerdem wollen wir euch „innere Bilder“ für verschiedenen Begriffe an die Hand geben, die helfen, Reitlehreranweisungen umzusetzen und Reitlehrern helfen, sich ihren Schülern begreiflich zu machen.

Für wen eignet sich die Veranstaltung?

Dieses Seminar ist geeignet für Reiter jeden Ausbildungstandes, außerdem dient es der Weiterbildung von Reitlehrern und Trainern.

 

Theorieseminar: Die Seitengänge

Worum geht es?

Wir besprechen folgende Inhalte: Definition der vier Seitengänge und ihrer Verwandten, Schaden und Nutzen der Seitengänge, didaktisch sinnvolle Herangehensweise, Kombinationen und Anwendungsmöglichkeiten der Seitengänge.

Für wen eignet sich die Veranstaltung?

Dieses Seminar ist geeignet für Reiter jeden Ausbildungstandes, außerdem dient es der Weiterbildung von Reitlehrern und Trainern.

 

Theorieseminar: Longieren am Kappzaum

Worum geht es?

Dieses Seminar beschäftigt sich mit dem gesunderhaltenden Bewegungstraining an der Longe. Wir besprechen folgende Inhalte:
– Wozu longieren und warum ohne Hilfszügel (Entwicklung von Takt, Losgelassenheit und Anlehnung)?

-Von Form und Funktion: Wie geht ein Pferd im Kreis (Stichworte Wendung, Biegung und Stellung, natürliche Schiefe)?

–  Hilfengebung beim Longieren: Körpersprache, mentale Absicht, Peitsche, Longe (Wirkungsweise des Kappzaums), Stimmsignale.

– Vorstellung von verschiedenen Übungen (Basisübung, Übergänge, Tempovariationen, verschiedene Linien, Übertreten, Cavaletti).

Für wen eignet sich die Veranstaltung?

Das Seminar ist geeignet für  jugendliche und erwachsene Freizeitreiter. Unser Longierkonzept ist besonders sinnvoll für Jungpferde und Pferde, die (wieder) auftrainiert werden sollen. Außerdem richtet sich das Seminar an Trainer und solche, die es werden wollen. Gerne beantworten wir auch Fragen zu „Problempferden“, bei denen beim Longieren etwas schief gegangen ist.