RZ_Banner_Zentrum für ARR_2016_620x60

Qualität, die die Spreu vom Weizen trennt: Die Trensen von Hillbury

Zaumzeug ist nicht gleich Zaumzeug, die Erfahrung hat schon jeder Reiter gemacht. Daher werden alle Produkte von Hillbury von Reitsportexperten entwickelt und getestet. Das gewährleistet, dass in der eigenen Lederwerkstatt Trensen produziert werden, die die Spreu vom Weizen trennen. Sie bieten höchstes Wohlfühl-Feeling für das Pferd.

Verwendet wird ausschließlich besonders weiches Leder, wodurch angenehme Flexibilität gewährleistet ist. Eine hohe Stabilität gepaart mit einer lebenslangen Korrosionsfreiheit bieten die Beschläge, die bis auf wenige Ausnahmen aus zart glänzendem Edelstahl gefertigt sind. Für höchst möglichen Komfort gibt es bei den Trensen weitere Raffinessen: An empfindlichen Stellen wie z.B. dem Nasenrücken ist mit handschuhweichem Leder gepolstert. Auch das anatomische Genickstück lässt viel Freiheit für die empfindlichen Pferdeohren. Die leichte Vorwölbung liegt direkt über dem Atlaswirbel und drückt nicht auf die sensiblen Nervenstränge im Genick. Die Nasen-, Stirn- und Genick-Riemen sind mit weichem Lamm-Nappa unterfüttert. Der Genick-Riemen ist zusätzlich innen mit einer weichen Polsterung versehen. Die Verschnallung des Reithalfters ist an den Kieferästen extra weich gepolstert und beidseitig einstellbar. Somit ist zu jeder Zeit eine Entlastung des Kiefers gewährleistet.
Passend zu den Trensen bietet Hillbury ein umfangreiches Angebot an Lederzügeln an. Ob Elchlederzügel mit oder ohne Stege, für alle persönlichen Vorlieben gibt es eine breite Auswahl.

© Hillbury

 

Das Besondere am Hillbury-Leder:
Bereits beim Auspacken der neuen Trense kann man fühlen, wie traumhaft weich und geschmeidig das Leder ist. Mit größter Sorgfalt verarbeitet Hillbury ausschließlich Rindsleder aus pflanzlicher Gerbung, das frei von giftigen Schadstoffen und Schwermetallen ist.
Anders als die meisten handelsüblichen Trensen besteht jedes Hillbury-Zaumzeug aus „doubliertem“ Leder. Dazu werden in unserer Sattlerei zwei Lederstücke Rücken an Rücken vernäht, dass auf beiden Seiten die glatte Leder-Oberseite liegt. Daher schmiegt sich auch am Pferdekopf immer eine softe Lederseite an.
Das Lamm-Nappa, welches zur Unterfütterung bei dem Modell Fidelio verwendet wird, stammt aus einer nachhaltigen Schafzucht in Südafrika. Die Tiere leben frei auf der Weide und werden ausschließlich zur Fleischgewinnung gezogen. Das Fell ist dort lediglich ein Nebenprodukt und wird in einer kleinen Gerberei zu handschuhweichem Nappa-Leder gegerbt.

Link zum Trensen-Angebot …

Über das Unternehmen Hillbury:
Hillbury ist ein Geschäftsbereich der VieVital GmbH in Buxtehude und wurde im April 2015 gegründet. Die Liebe zu Pferden und zu schönen Reitsport-Produkten ist die Basis des Handelns von Hillbury. So entstehen in der eigenen Sattlerei Artikel, die von Reitsportexperten entwickelt und sorgfältig getestet wurden. Die innovativen Produkte von Hillbury bestehen aus erlesenen Materialien: weiches Rindsleder und geschmeidiges Elchleder in bester Qualität, sowie Beschläge aus massivem Messing und Edelstahl. Alle in liebevoller Handarbeit hergestellten Artikel werden auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse produziert. Besonderen Wert legt Hillbury auf anatomische Passformen und höchsten Tragekomfort. Hillbury fertigt zudem nach strengsten Standards und legt größten Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Das zeigt sich selbst bei den Produktlabels aus holzfreiem Bio-Top-Papier mit Sisal-Seil zum Befestigen. Um eine nachhaltige Produktion zu gewährleisten, wird das Elchleder ausschließlich von wildlebenden Elchen aus Finnland bezogen, die erlegt werden, um Wildschäden und Überpopulation zu vermeiden.

– Anzeige –

Category: Dressur

Leave a Reply